Aktuelles



Wer Probleme lösen will, muss Widersprüche bewusst in die eigenen Überlegungen einbeziehen und aushalten...

Lutz -Günther Fleischer über Karl-Friedrich Wessel, Festschrift

Dier Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt auf unseren Kolloquien und Publikationen. Unsere Kolloquien finden i.d.R. an der Humboldt-Universität zu Berlin, Mohrenstr. 40/41 in 10117 Berlin im Raum 415 statt.

Unser nächstes Kolloquium ist am 7. März 2024.

Interessierte sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung von Einzelpersonen ist nicht notwendig. Gruppen ab 10 Personen bitten wir wegen der Raumplanung hier um Anmeldung.

 

158. Humanontogenetischen Kolloquium am 7. März 2024, Raum 408 (!) um 18:00 Uhr

Thomas Schubert referiert über Rudolf Bahros Frühwerk zwischen Revolution und Romantik
– Kurze Geschichte einer langen Dissertation

Vor mehr als zwanzig Jahren begonnen, im letzten Jahr verteidigt und in diesem Jahr veröffentlicht – eine Dissertation über diesen Zeitraum gewachsen hat etliche Wandlungen, Brüche und Neuausrichtungen erlebt. Berichtet wird von der Arbeit an einem Projekt, das sich zur Lebensaufgabe auszuwachsen drohte. Nun ist es an der Zeit, über Arbeitswege und Gedankengänge zu reflektieren, über romantische Vorstellungen von Wissenschaft und den revolutionärenGebrauch eines Begriffs.

159. Humanontogenetischen Kolloquium am 27. März 2024, Raum 415 um 18:00 Uhr

Albrecht Hummel referiert über 225 Jahre körperliche Bildung in Deutschland

Gliederung:
1. Körperliche Erziehung und Bildung: Eine deutsche „Erfindung“ mit großer Tradition und globaler Ausstrahlung
1.1  Ausgewählte Stationen und Zäsuren einer gemeinsamen Geschichte
2. Körperliche Erziehung, Bildung und Sport im geteilten Deutschland (1945/1949 – 1990)
2.1 In der DDR (1949 -1990)
2.2 In der BRD (1949 – 1990)
3. Herausforderungen nach 1990 und die Zukunftsfähigkeit der Körperlichen Erziehung und Bildung

 

Mensch sein bedeutet …

… andere für sich kämpfen zu lassen.

Gesellschaft für Humanontogenetik e.V.

Impressum